Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Ihre Anwälte

Necdal Disli – wer ist das?

Ich über mich…

… Für mich steht immer der Mensch im Vordergrund! Das ist für mich als Anwalt sowie als Privatperson die oberste Direktive. Und ebenso gehe ich auch meine Arbeit an – menschlich, fair und kompetent.

Da ich es auch meinem Umfeld zu verdanken habe, dass ich heute als Anwalt arbeiten darf, möchte ich mich zunächst bei allen bedanken, die mir geholfen haben:

Lehrern, Professoren und Freunden, meiner Familie und meinen Bekannten, Richtern und Staatsanwälten, die mich begleitet haben, dem Staat, der meine Entwicklung überhaupt erst ermöglicht hat, meinen Geschäftspartnern und meinem Team.

Mein Lebenslauf:

Geboren wurde ich 1973 in einem kurdischen Dorf in der Türkei.

Es gab dort weder fließendes Wasser noch Strom. Obwohl ich in der Grundschule nur Einser auf dem Zeugnis hatte, gab es für mich nicht die Möglichkeit, die Oberschule zu besuchen.

Im Alter von 14 Jahren bin ich nach Deutschland gekommen und sprach kein Deutsch. Auf dem Gymnasium Ulricianum in Aurich musste ich dann zusätzlich noch Englisch lernen und mich mit Latein und Spanisch quälen, konnte aber dennoch die 8. Klasse überspringen.

Dass ich Rechtsanwalt geworden bin, war für mich eine Herzensangelegenheit und dementsprechend schnell habe ich das Jura Studium absolviert. Sechs Semester reichten dazu - dies wollte ich an und für sich nie öffentlich erzählen, doch meinten meine Berater, dass ich mich nicht dafür zu schämen bräuchte.

Meine Zulassung für alle deutschen Gerichte erhielt ich im Juli 2010 und freue mich, Sie jetzt vertreten zu dürfen!

Warum die Kanzlei in Aurich?

Hier bin ich groß geworden, zur Schule gegangen und habe Jahrelang für die Auricher gewissenhaft hochwertige Speisen zubereitet. Also will und muss ich auch einen Teil meines Erfolges an diese meine Heimat zurückgeben.

Fasse ich meine Einstellungen und meinen Werdegang zusammen, bringt es ein Satz des griechischen Philosophen Platon auf den Punkt: „Der Sinn des Lebens ist nicht die Lust, denn die ist vergänglich- das Gute aber ist unvergänglich!“